Blog

Steht eine Revolution ins Haus?

16.04.2012 - 08:48

„The Rice of Personalized Medicine“, unter diesem Titel hat Jeff Young, Healthcare-Experte des New Yorker MSL-Büros, jetzt auf dem Blog der MSL Group einen höchst lesenswerten Beitrag über die Perspektiven der personalisierten Medizin veröffentlicht.

Young stellt zunächst einmal klar, dass die individuelle Behandlung eines Patienten in der Medizin an sich nichts Neues ist. Schon immer hätten die Ärzte versucht, für den Kranken die individuell geeignetste Behandlung auszuwählen. Allerdings sei die ärztliche Kunst dabei auch mitunter schnell an ihre Grenzen gestoßen, führe doch zum Beispiel die Gabe eines bestimmten Arzneimittels bisweilen zu höchst unterschiedlichen Reaktionen bei denjenigen die sie einnehmen, ohne dass es dafür immer eine hinreichende Erklärung gäbe.

Neu ist heute, dass es das Wissen um die individuelle genetische Disposition des Menschen erlaubt, Therapien sozusagen auf jeden Einzelnen zu zuschneiden.  Beispielsweise wisse man heute bereits, welche genetischen Codes für den Abbau einer Vielzahl pharmazeutischer Substanzklassen verantwortlich sind.  Auf dieser Grundlage entwickelte genetische Tests können  vorherzusagen, wie lange eine Person benötigen wird, um eine gewisse Substanz zu „verstoffwechseln“, so dass eine individuell optimale Dosierung für die Therapie bestimmt werden kann.

Hoch interessant sind auch die Rückschlüsse, die Young aus diesem und einer Reihe vergleichbarer Phänomene – etwa auf dem Gebiet der Krebsbehandlung – zieht, prognostiziert er doch nicht weniger, als eine Revolutionierung des Geschäftsmodells weiter Teile der pharmazeutischen Industrie. Wie gesagt: höchst lesens- und sicher auch ebenso nachdenkenswert!

Link zu: http://blog.mslgroup.com/the-rise-of-personalized-medicine/