Blog

Kann zuviel Information schaden?

26.03.2012 - 09:04

Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen das Internet, um sich über das Thema Gesundheit zu informieren. Eigentlich eine Entwicklung, die ungeteilt auf Zustimmung stoßen sollte, zeugt sie doch von einem hohen Maß an Eigenverantwortung der  Bevölkerung. Doch weit gefehlt, denn auf einer Veranstaltung der Krankenkassen meldeten sich jetzt Fachleute zu Wort, die vor einem Übermaß an Gesundheitsinformationen warnen. Sie können nach Ansicht der Experten für den Patienten gefährlich sein, da sie ihn letztlich verwirren.

Stichwort Verwirrung: Auch ein zweites Problemfeld der Gesundheitskommunikation wurde auf der Veranstaltung thematisiert, die mangelnde Verständigung zwischen Arzt und Patient. Nach Ansicht eines hochrangigen Krankenkassenvertreters zeige die Tatsache, dass viele Patienten nach einem Arzttermin online nach einer Erklärung suchen, was der Arzt denn mit seinen Ausführungen wohl gemeint haben könnte, dass es in der Kommunikation zwischen Arzt und Patient noch erhebliches Verbesserungspotential gäbe.