Blog

  1. Wie Crowdsourcing hilft, die Digital Health Revolution in Gang zu bringen

    29.08.2014 - 16:47

    Neben der #ALS Ice Bucket Challenge, die im World Wide Web aktuell für sehr große Aufmerksamkeit sorgt, bekommt das digitale Gesundheitswesen auch durch andere Internet-Aktionen Unterstützung: So hat beispielsweise die Healthcare Crowdfunding-Plattform MedStartr eine Basis für Forscher, Physiker, Pharma-Unternehmen, Krankenhäuser und Medizinprodukt-Entwickler geschaffen, die unter dem Thema „Digital Healthcare“ Geld für neue Projekte sammeln können. •••

  2. Mobile Rauchentwöhnung am Handgelenk

    01.08.2014 - 10:47

    Trotz Rauchverboten in Gastronomien und gesundheitlicher Aufklärung greifen immer noch 28 Prozent der Deutschen zur Zigarette – regelmäßig oder zumindest gelegentlich. Das geht aus dem Deutschen Gesundheitsmonitor des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH) hervor. Der Raucheranteil ist vor allem zwischen den 18- bis 29-Jährigen sehr hoch und sinkt dann mit zunehmendem Alter. Erfreulich ist die Tatsache, dass 23 Prozent der Befragten angeben, sich das Rauchen ganz abgewöhnt zu haben. Aktuell gibt es ein neues Wearable, mit dessen Hilfe die Rauchentwöhnung noch besser gelingen soll.

    Quelle: Chrono Therapeutics

    •••

  3. Experten erwarten weiteren Investoren-Andrang im mobilen Gesundheitssektor

    28.07.2014 - 15:10

    In Experten-Kreisen wird momentan über nichts anderes mehr geredet: Investitionen in Mobile-Health-Unternehmen liegen auf hohem Niveau und steigen stetig weiter an. Über 5,1 Milliarden Dollar Risikokapital flossen 2013 in Firmen, die momentan alles daran setzen, z.B. das Smartphone in ein Blutdruckmessgerät zu verwandeln. Für 2014 wird das Doppelte erwartet – zukünftig ist noch mehr Potential vorhanden, u.a. weil Giganten wie Apple, Microsoft und Chip-Hersteller Qualcomm schon länger an Apps & Co. basteln und fleißig zukunftsfähige Start-Ups und Forscher des Gesundheitssektors unterstützen.

    Quelle: Booz & Company

    •••

  4. emocha – näher am Patienten

    17.07.2014 - 17:10

    Emocha ist eine Plattform, auf der mhealth und Telemedizin miteinander verschmelzen. Auf ihr werden verschiedene Apps gebündelt, die Ärzten und Wissenschaftlern helfen, mobile Daten zu sammeln, Weiterbildungen im Bereich Gesundheit zu realisieren und miteinander zu kommunizieren. Vor allem auch Patienten profitieren davon.

    (Quelle: emocha)

    •••

  5. “made for iPhone”-Hörgerät

    13.06.2014 - 15:10

    Von 15 Millionen Schwerhörigen in Deutschland benutzen bisher erst rund 2,5 Millionen Menschen Hörgeräte. Zu vermuten ist, dass das unter anderem auf die teils recht auffällige Technik um die Ohrmuschel oder im Ohr zurückzuführen ist. Und auch die Akustik mit Hörgeräten, beispielsweise beim Telefonieren, ist noch nicht optimal – Rückkopplungen etwa schränken sehr ein. Das neue “made for iPhone”-Hörgerät wartet genau für diese beiden Bereiche mit Verbesserungen auf.


    (Quelle: ReSound)

    •••

  6. “Only a text message away from help”

    30.05.2014 - 09:58

    Diese Zahlen lassen aufhorchen: Weltweit gibt es 285,3 Millionen sehbehinderte Menschen, rund 39,8 Millionen davon sind blind. Allerdings wären 80 Prozent der weltweiten Blindheit vermeidbar. Diese Chance trieb Dr. Andrew Bastawrous, Augenarzt aus Großbritannien, um: Er wollte gerade für die Menschen in Entwicklungsländern, in denen die Blindenrate mit Abstand am höchsten ist, Hilfe bieten.


    (Quelle: Peek Vision)

    •••

  7. Wenn Nähe zum Hindernis wird: Online-Kommunikation als Therapietool bei Autismus.

    16.05.2014 - 09:12

    Wie geht man damit um, wenn menschliche Nähe für den Patienten unerträglich ist? Wenn soziale Kontakte eher eine Qual als eine Wohltat darstellen? Man kommuniziert online. Dies mag für viele absurd klingen, doch für Autisten oder Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung ist es die Lösung für ihr Problem.

    •••

  8. Die Zukunft des Gesundheitswesens

    17.04.2014 - 11:12

    Unser Gesundheitssystem befindet sich an einem Wendepunkt: Der fortschreitende Ärztemangel, die zunehmenden Kosten, u.a. bedingt durch die steigende Zahl chronisch Kranker, die boomende Self-Tracking-Bewegung und ein damit immer mündiger werdender Patient erfordern ein Umdenken der Player des Healthcare-Marktes gepaart mit neuen Versorgungsmodellen.

    •••

  9. Virtuelle Hilfsmittel auf Rezept

    11.04.2014 - 07:34

    Self-Tracking-Apps haben mittlerweile eine derartige Reichweite und Relevanz erreicht, dass auch Telemediziner und Krankenkassen ihr Potenzial erkennen. Daher gibt es nun Apps und iPhones sogar auf Rezept.

    Quelle: Caterna Vision

    •••

  10. Big Data – der Arzt der Zukunft?

    14.03.2014 - 14:03

    Auf der CeBit 2014 ist Big Data das große Thema. Wie der Name schon vermuten lässt: Es geht um große Datenmengen und unendlich viele Zahlen. Doch was bringen diese Zahlen, und wem? Gerade auch die Medizin soll in Zukunft von den Erkenntnissen aus der Analyse dieser vielen Zahlen profitieren.

    •••